AdGuard Home ersetzt PiHole

adguard-home-dashboard

PiHole ist quasi der Standard, wenn es um Werbeblocker über DNS geht. Die Software ist seit Jahren auf dem Markt und erfreut sich großer Beliebtheit bei den Anwendern. Entsprechend kann man sagen, dass PiHole gut ausgereift ist. Warum dann ein Wechsel zu AdGuard Home?

Fangen wir ein wenig früher an: 
Vor ca. drei Wochen habe ich den Livestream von Frenck auf YouTube geschaut. Frenck ist einer der Entwickler rund um Hass.io und deren Community Addons. Er streamt ein paar mal pro Woche und entwickelt zusammen mit den Zuschauern Addons für Hass.io. An diesem besagten Tag hat er sich das Thema AdGuard vorgenommen und ich wurde neugierig.

Vor kurzem habe ich mir dann AdGuard als LXC Container installiert. Geht sehr einfach, Tar.gz Datei runter laden und ausführen. Wenn gewünscht, noch das systemd File anlegen und als Dienst starten.

adguard-home-dashboard
AdGuard Home Dashboard

Warum also der Wechsel? PiHole sieht zum einen mal total besch… aus. Natürlich sollte man eine Software nicht nach deren Optik aussuchen, allerdings finde ich es persönlich besser, wenn sich die Entwickler für das Frontend einfach mehr Mühe geben.

Des weiteren, werden viele Softwarebestandteile installiert, die ich nicht benötige. Mir reicht ein reiner AdBlocker ohne zusätzliche Möglichkeiten. Als interner DNS-Server war, dank ständig überschreibenden Dateien, PiHole nämlich nicht zu gebrauchen!

Wenn man sich den „Quellcode“ von PiHole ansieht, erkennt man auch, dass es einfach nur ein großes Gefrickel ist. Viele kleine Baustellen und an vielen Dingen müsste dringend geschraubt werden.

PiHole und AdGuard Homem lassen sich natürlich beide ohne Probleme auf einem Raspberry Pi installieren. Ich betreibe AdGuard Home allerdings in einem LXC Container auf meinem Proxmox Server.

Der Hauptgrund ist allerdings, dass AdGuard Home eine API mitbringt. Entsprechend lässt sich hier diverse Abfragen und Steuerungen durchführen. Es wäre also ein leichtes mittels Home Assistant die parental control zu aktivieren oder deaktivieren. Je nachdem, ob die Kinder im Haus sind oder nicht (wenn ich welche hätte).

Wer PiHole als vollständige Lösung incl. DHCP etc einsetzt, wäre wohl bei AdGuard Home nicht gut aufgehoben. Auch, wenn die Entwickler bereits diese Funktion auch eingebaut haben, das allerdings noch im Entwicklungsstadium.

Wenn du jedoch auf der Suche nach einer Alternative zu PiHole bist, solltest du dir AdGuard Home auf jeden Fall einmal ansehen, denn es macht seinen Job schon ziemlich gut. Zudem gibt es die Software auch als Installationsvariante für die Betriebssysteme, dass es über die Browser hinweg funktioniert. Gegen eine kleine monatliche Gebühr ist eine Installation auch unter iOS und Android möglich.

1 Kommentare

  1. Petér Peterson

    Danke für den Artikel, setzte Adguard schon seit langem auf Windows und am Smartphone ein, wobei letzteres immer zu viel blockt und das Internet des öfteren „abgeschalten“ wird. Diese gibt es immer wieder im Angebot wo es über den russischen Rubel günstige Lifetime-Lizenzen gibt…

    Werde das mal auf meinem Proxmox-Server per LXC testen. Vielleicht findet man ja mal ein Video von dir dazu ;).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.